Harte Arbeit für 13,50 Euro

Über die Schwierigkeiten von Heller-Leder, Mitarbeiter zu finden

Thomas Strebost ist irritiert, spricht von einem akuten Problem, das er in dieser Form noch nicht erlebt hat. Noch im letzten Jahr, berichtet der geschäftsführende Gesellschafter von Heller-Leder in Hehlen, habe man regelmäßig aus einem großen Stapel von Bewerbungen wählen können, welche Mitarbeiter man einstellen möchte - jetzt dagegen sei es kaum noch möglich, Mitarbeiter zu  finden.

Seit April seien über mehrere Zeitarbeitsfirmen 39 Mitarbeiter beschäftigt worden - lediglich 17 seien geblieben. Die Fluktuation sei gewaltig, die Arbeitseinstellung in den Augen des Chefs „zum Teil befremdlich". Strebost fragt sich, „ob es denn in der Region Weserbergland keine Arbeitslosen mehr gibt". Heller-Leder sucht Produktionsmitarbeiter
- vorrangig für die sogenannte Wasserwerkstatt.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier

Zurück

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung